Colourbox/Andrey Armyagov

Vortrag "Unterstützung im eigenen Haushalt – von der Haushaltshilfe bis zur 24-Stunden-Betreuung"

Das Familienbüro lädt im Rahmen seines Jahresprogramms interessierte Universitätsangehörige zum Vortrag „Unterstützung im eigenen Haushalt – von der Haushaltshilfe bis zur 24-Stunden-Betreuung“ mit der Referentin Ulrike Kempchen, Rechtsanwältin und Leiterin der Abteilung „Recht“ beim BIVA-Pflegeschutzbund, ein.

Die Mehrzahl der pflegebedürftigen Menschen möchte in ihrer eigenen Häuslichkeit verbleiben. Viele benötigen zu Beginn der Pflegebedürftigkeit zunächst nur leichte Unterstützung in der hauswirtschaftlichen Versorgung. Später wird der Hilfebedarf oftmals höher bis hin zur Notwendigkeit einer Unterstützung rund um die Uhr. Diese 24-Stunden-Betreuung wird häufig durch ausländische Betreuungskräfte geleistet, die zumindest vorrübergehend mit in der Häuslichkeit leben. Im Rahmen dieser Versorgungsform gibt es zahlreiche Fallstricke, die beachtet werden sollten. Spätestens seit dem Urteil des Bundesarbeitsgerichts vom Juni 2021 ist bekannt, dass nicht alle Angebote auf dem Markt seriös sind. Der Vortrag soll beleuchten, wie die Unterstützung in der eigenen Häuslichkeit sukzessive aufgebaut werden kann und was es beim Abschluss von Verträgen zu beachten gilt.

Die Teilnehmer*nnen haben direkt im Termin die Möglichkeit nachzufragen sowie im Nachgang über den Bratungsdienst des BIVA-Pflegeschutzbundes. Sie erhalten den Vortrag im Anschluss an die Veranstaltung per Mail.

Der Vortrag findet am Mittwoch, 28.09.2021, 10:00-12:00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmer*innenzahl ist auf maximal 50 begrenzt. Die Plätze werden nach dem Windhundverfahren vergeben. Der Vortrag findet digital via ZOOM statt.

Der Anmeldezeitraum für diesen Vortrag wird rechzeitig über die Hausmitteilungen bekannt gegeben.

Weitere Informationen sind über das Familienbüro erhältlich.

Weitere Infos über #UniWuppertal: