Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Auszahlung des Kinderbonus der Bundesregierung
    [mehr]
  • Umfrage: Wie belastet sind Eltern durch die aktuelle Corona-Krise?
    [mehr]
  • Kinderfreizeiten in den Herbstferien
    Das neue Programm für die Kinderfreizeiten in den Herbstferien vom 12.-16.10.2020 ist da!... [mehr]
  • Eingeschränkte Verfügbarkeit der Angebote des Familienbüros
    Aufgrund der aktuellen Lage ist eine persönliche Beratung im Familienbüro leider nicht möglich.... [mehr]
  • Vorübergehende Schließung des Eltern-Kind-Lernraumes ab 05.03.2020
    Aufgrund von baulichen Maßnahmen in der Bibliothek muss der Eltern-Kind-Lernraum ab 05.03.2020 für... [mehr]
zum Archiv ->

Fachvortrag "Kosten der Pflege zu Hause und im Heim"

Das Familienbüro lädt zum Fachvortrag „Kosten der Pflege zu Hause und im Heim“ ein.

Frau Silke Niewohner, Gesundheitswissenschaftlerin und Coach im Bereich „Work Life Care in Balance“, referiert über finanzielle Aspekte der Pflege zu Hause oder im Heim.

Wenn ein Angehöriger pflegebedürftig wird, ist das eine große Herausforderung für die Familie. Zusätzlich gibt es Angebote zur Unterstützung und Entlastung (z.B. haushaltsnahe Dienstleistungen, 24-Stunden-Pflege), ambulante Pflegedienste oder stationäre Heime. All das muss finanziert werden.

Von der Pflegekasse gibt es Zuschüsse zur ambulanten und stationären Versorgung. Dazu werden in der Regel Teile des eigenen Einkommens bzw. der Rente und Erspartes zur Finanzierung benötigt.

Einige Pflege-Ausgaben können bei der Steuer geltend gemacht werden. Dabei kann ein Schwerbehindertenausweis hilfreich sein. Bei der stationären Pflege im Heim bleibt in der Regel eine größere Finanzierungslücke. Wenn das Geld für die Pflege zu Hause oder im Heim nicht reicht, kann Hilfe zur Pflege beim Sozialamt beantragt werden. Hier wird geprüft, ob Kinder für den sogenannten Elternunterhalt herangezogen werden können.

Dabei kommt häufig die Frage auf, wer rechtsverbindliche Unterschriften leisten darf. Mit einer Vollmacht ist man hier auf der sicheren Seite. 

  • Kosten der ambulanten und stationären Pflege

  • Leistungen der Pflegeversicherung

  • Pflege-Ausgaben und Steuern

  • Hilfe zur Pflege und Elternunterhalt

  • Entscheidungen treffen – die (Vorsorge-) Vollmacht

Der Fachvortrag findet am Mittwoch, 23.09.2020 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos, die Teilnehmerzahl ist auf 20 begrenzt. Coronabedingt findet der Fachvortrag digital via ZOOM statt.

Persönliche Fragen im Vorfeld per Mail und während des Fachvortrags sind willkommen. Im Anschluss an die Veranstaltung erhalten die Teilnehmenden ein Handout.

Für Beschäftigte in Technik und Verwaltung wird für die Teilnahme am Vortrag eine Dienstbefreiung gewährt.

Um verbindliche Anmeldung bis 16.09.2020 über die entsprechende Webseite wird gebeten.

Weitere Informationen sind über das Familienbüro erhältlich.