Foto: COLOURBOX

Foto: COLOURBOX

Aktuelle Veranstaltungen

Das Familienbüro freut sich, das folgende Jahresprogramm für Beschäftigte und Studierende mit pflegebedürftigen Angehörigen bekannt zu geben:

Dienstag, 14.02.2023, 10:00-11:15 Uhr

Vortrag „Erben und Vererben“(Melanie van Luijn, Rechtsanwältin)

Dienstag, 28.03.2023, 10:00 – 11:15 Uhr

Vortrag „Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung, Patientenverfügung“ (Melanie van Luijn, Rechtsanwältin)

Mittwoch,10.05.2023, 10:00-13:00 Uhr

Workshop „Schreibwerkstatt zur Patientenverfügung“ (Silke Niewohner, Dipl.-Sozialarbeiterin, Coach)

Mittwoch, 21.06.2023, 10:00-12:00 Uhr

Vortrag „Wie plant man die Versorgung zu Hause? Leistungen für Pflegebedürftige und Angehörige bei ambulanter Pflege“ (Ulrike Kempchen, Rechtsanwältin)

Dienstag, 26.09.2023, 10:00-12:00 Uhr

Vortrag „Mikrokosmos Pflegeheim – Angehörige im Pflegeheim unterstützen“ (Ulrike Kempchen, Rechtsanwältin)

Mittwoch, 25.10.2023, 10:00-13:00 Uhr

Vortrag mit Austausch „Beruf, Familie, Pflege – und wo bleibe ich? Vereinbarkeit von Beruf und Pflege - diese Lebensphase gelassen und gesund bewältigen“ (Silke Niewohner, Dipl.-Sozialarbeiterin, Coach)

Alle Veranstaltungen finden digital statt.

Das Jahresprogramm richtet sich an alle Hochschulangehörigen. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos. Die Teilnehmer*innen melden sich für die jeweilige Veranstaltung mittels eines digitalen Anmeldeformulars auf der Webseite des Familienbüros an. Anmeldezeiträume werden rechtzeitig über die Hausmitteilung und die Webseite bekanntgegeben. Die Plätze werden im Windhundverfahren vergeben.

Für den Besuch des Jahresprogramms zur „Pflege von Angehörigen“  kann Beschäftigten eine Dienstbefreiung von jährlich max. 3 Stunden gewährt werden, die variabel für die Teilnahme an einer oder mehreren Veranstaltungen genutzt werden kann. Für eine Teilnahme ist die Zustimmung des*der Vorgesetzten einzuholen.

Handouts zu den bereits stattgefundenen Veranstaltungen können uni-intern hier abgerufen werden.

Weitere Infos über #UniWuppertal: